Sprache im Blick

2012_Sprache-im-Blick_120pxSprache prägt das Denken – das gilt auch insbesondere für Unterricht und Schulalltag. Der Sprachgebrauch wirkt auf die Wahrnehmung sozialer Realitäten und bestimmt sie so mit. Die vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Schülerinnen und Schülern, Männern und Frauen kommen im geschlechtergerechten Sprechen und Schreiben zum Ausdruck.

Gendersensibles Formulieren ermöglicht eine wertschätzende, zeitgemäße Kommunikation. Wie das im Alltag funktionieren kann, zeigt der Gleichstellungsrat der Fachhochschule Potsdam in einem aktuellen Sprachleitfaden.

Mit Best-Practice-Beispielen und einer Checkliste für Synomyme lädt die Sammlung zur selbstkritischen Prüfung eingefahrener Sprachgewohnheiten ein, auch als Diskussionsgrundlage über Geschlechterrollen für den Unterricht.

Gleichstellungsrat der Fachhochschule Potsdam (Hrsg.): Sprache im Blick. Leitfaden für einen geschlechtergerechten Sprachgebrauch. Potsdam 2012. Kostenlos.
Download von der Website der FH Potsdam oder Bestellung bei gleichstellungsbuero@fh-potsdam.de

Zurück