Gleiche Chancen im Unterricht

Technikdistanz oder Jungendominanz?
Dass Koedukation auch Nachteile mit sich bringt, wird in der Unterrichtsforschung schon lange kritisch angemerkt. Ausführlichere Informationen zu diesem Aspekt können in dem Beitrag Koedukation in der Kritik auf diesen Seiten nachgelesen werden.

In den Altersstufen der 9. und 10. Jahrgänge ist bislang beobachtet worden, dass Jungen und Mädchen z.B. unterschiedliche Zugangsweisen zu Computern haben. Jungen sind eher experimentier- und spielfreudig, Mädchen sehr viel zielgerichteter in ihrer Arbeit am Rechner. Wobei betont werden muss, dass das natürlich nicht generell für alle Jungen und Mädchen gilt; die Tendenz lässt sich aber nicht leugnen. Ein Übersicht über die Anteile von Mädchen und Jungen in den naturwissenschaftlichen Fächern oder Informatik kann Anlass bieten, mit den Lehrkräften über folgende Fragen zu diskutieren:

  • Was tut die Schule um den Anteil von Mädchen in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern zu erhöhen?

  • Wenn Mädchen sich nicht dafür interessieren sollten - woran liegt das?

  • Ist es möglich, in ausgewählten Fächern für einen begrenzten Zeitraum Kurse speziell für Mädchen anzubieten, z. B. im Fach Informatik.
Zurück