Jungen – Pädagogik: Praxis und Theorie von Genderpädagogik

2012_Jungen-PaedagogikDas Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. hat einen Sammelband zum genderpädagogischen Fachdiskurs herausgegeben. Er greift die Frage nach erfolgreicher pädagogischer Arbeit für Jungen auf und wendet sich gleichzeitig gegen Verkürzungen in der öffentlichen Debatte.

In der medialen Berichterstattung stehen Jungen derzeit als gesellschaftliche Verlierer und Benachteiligte gegenüber den Mädchen da. Der Sammelband "Jungen - Pädagogik: Praxis und Theorie von Genderpädagogik" untersucht diese Darstellung kritisch und zeigt, wie gute genderpädagogische Arbeit mit Jungen gelingen kann.

Das Thema "Jungen in der Krise" wird derzeit engagiert diskutiert. Welches Bild von Jungen wird dabei Eltern, Schule und Gesellschaft vermittelt? Wie inszenieren die Jungen sich selbst? Hat das Geschlecht der unterrichtenden Person Auswirkungen auf den Lernerfolg? Die Beiträge des ersten Teils gehen unter anderem diesen Forschungsfragen nach.

In der der pädagogischen Praxis existieren schon seit längerem Projekte und Ansätze zur Jungenarbeit, unter anderem das Projekt "Neue Wege für Jungs" des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit oder das Mentoringprojekt "Soziale Jungs" des Paritätischen Bildungswerks. Diese und weitere Konzepte zur Stärkung der Genderkompetenz von Jungen und Mädchen in der schulischen und außerschulischen Bildung werden im Praxisteil des Sammelbandes vorgestellt.

Die Herausgebenden vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V., der Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt und der Universität Bielefeld tragen aktuelle Erkenntnisse aus vielfältigen Forschungs- und Praxisfeldern zusammen. Sie geben damit wichtige Impulse für die Fortführung eines genderpädagogischen Fachdiskurses, der Jungen in den Blick nimmt ohne dabei die Mädchen zu übersehen.

Doro-Thea Chwalek / Miguel Diaz / Dr. Susann Fegter / Dr. Ulrike Graff:
Jungen - Pädagogik: Praxis und Theorie von Genderpädagogik. Springer Verlag 2012, 29,95 Euro. www.springer.com



Zurück