Diskussionsbeiträge zur Jungenarbeit und Jungenpolitik

Die Zeitschrift Forum Sexualaufklärung nimmt unter dem Titel "Jungen" deren Lebenssituation in den Blick. Die Beiträge spiegeln die aktuelle Debatte um jungenpolitische Diskurse und Projekte wider. Auch Teilaspekte der Jungenförderung, die bisher weniger Beachtung finden, werden thematisiert.


Die "Mädchenfragen" sollten bei der Jungenförderung immer im Gepäck sein, wie der erste Beitrag zum Kooperationsprojekt Fair_play belegt. Das Projekt arbeitet auf Bundesebene daran, Jungen- und Mädchenförderung zusammenführen. Langfristiges Ziel ist es, das Verständnis von Geschlechterpädagogik zu erweitern.


Michael Meuser und Sylka Scholz stellen den Beirat Jungenpolitik vor, der Lebenswirklichkeit, Wünsche und Leitbilder von Jungen untersucht. Michael Cremers und Jens Krabel skizzieren das bundesweite Projekt "Mehr Männer in Kitas". Es hat die Gewinnung männlicher Fachkräfte und intensive Gender-Reflexion in gemischten Kita-Teams zum Ziel.


In seinem Beitrag "Jungenpolitik und Jungenarbeit" hält Reinhard Winter eine eigenständige Jungenpolitik für unverzichtbar, die er in einem Spannungsfeld von Dramatisierung und Bagatellisierung sieht.


Klaus Farin vertritt die Ansicht, dass Jugendkulturen eigentlich "Jungenkulturen" seien mit dem Ziel Orientierung, Spaß und Gemeinschaft zu finden. Am Beispiel von Gothics, Hooligans und Neonazis analysiert er, wie dort Männlichkeit inszeniert wird.


Weitere Beiträge beleuchten die Lebenssituation schwuler Jungen, die Chancen transkultureller Jugendarbeit sowie die Anforderungen an eine inklusionsorientierte Jungenarbeit. Auch ihr Umgang mit Pornografie wird thematisiert.


Zurück

Jungen


BZgA (Hrsg.):
Jungen
Reihe FORUM Sexualaufklärung Heft 1/2013
Frankfurt am Main 2013.


Download und Bestellung unter
www.bzga.de/infomaterialien/
forum-sexualaufklärung


weitere Beiträge


Schulalltag ist für Jungen ein wichtiges Thema