Schulhofgestaltung und Geschlechtsspezifische Raumaneignung

Welche Bedeutung haben Überlegungen zur Raumaneignung von Mädchen und Jungen für die Gestaltung eines Schulhofes? Ein Beitrag von Ingrid Burdewick für den Niedersächsischen Bildungsserver stellt dar, wie wichtig es ist, die unterschiedlichen Bedürfnisse wahrzunehmen und in die Planung mit einzubeziehen.


Die Partizipation der Schülerinnen und Schüler hat dabei bereits in der Planungsphase einen hohen Stellenwert, damit geschlechtsspezifische aber auch alters-, schicht- und regionalspezifische Bedürfnisse geäußert und erkannt werden können. Geschlechtsspezifische Rollenzuweisungen sollten hinterfragt werden. Mit einer "Klönecke" für Mädchen und der Freifläche zum Fußballspielen für die Jungen ist es also nicht getan. Besser ist es, wenn planerische Maßnahmen und pädagogische Angebote Hand in Hand gehen.


Zurück
Der Beitrag "Schulhofgestaltung und Geschlechtsspezifische Raumaneignung" ist auf dem Niedersächsischen Bildungsserver veröffentlicht unter nibis.ni.schule.de