10.10.-11.10.18 | Der Anti-Bias-Ansatz: Vorurteilsreflektierte Pädagogik

Die FUMA Fachstelle Gender NRW bietet in Essen eine Fortbildung zur vorurteilsreflektierten Pädagogik für Fachkräfte, die mit Kindern zwischen 6 und 10 Jahren arbeiten, an. Die Fachkräfte lernen mit Hilfe von selbstreflexiven und erfahrungsorientierten Übungen, ihre Wahrnehmung für Ungerechtigkeiten auf verschiedenen Ebenen zu schärfen und eigene Einstellungen und Haltungen zu hinterfragen. Daraus ergeben sich Handlungsspielräume für den Umgang mit Schieflagen in der eigenen Praxis.

Kontakt: FUMA Fachstelle Gender NRW
Telefon 0201 / 18 50 880
fachstelle@gender-nrw.de
www.gender-nrw.de

18.10.-20.10.18 | Berufskongress für Soziale Arbeit

Der Berufskongress Soziale Arbeit ist eine handlungsfeldübergreifende Fachveranstaltung für Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Er bildet ein eigenständiges Forum, unabhängig von Träger- und Verbandsinteressen, und stützt sich auf die besondere Expertise der Beschäftigten in den verschiedenen Bereichen der Sozialen Arbeit. Praxis und Wissenschaft der Sozialen Arbeit werden verknüpft. Der diesjährige Kongress bietet Vorträge, Workshops, Symposien und weitere Veranstaltungen zum Thema "Engagement aus Erkenntnis". Im Fokus stehen dabei die "Haltung innerhalb der Profession" der Sozialen Arbeit, die "Entwicklung eines Verständnisses für sich selbst" als Selbstsorge, sowie die "Perspektive der nachwachsenden Generation". Versnastaltungsort: Berlin

Kontakt: Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.
Telefon 030 / 288 75 63 10
info@dbsh.de
www.berufskongress-soziale-arbeit.de

29.10.-31.10.18 | Praxis einer Jungenarbeit unter Berücksichtigung aktueller Anforderungen

Wie gelingt es, Männlichkeitsthemen mit Jungen zu bearbeiten, ohne Jungen defizitär zu betrachten? Wie können ihre Ressourcen aktiviert, ihre Kompetenzen gestärkt und ausgebaut werden? Wie lässt sich die Selbstbehauptungsfähigkeit bei Jungen und männlichen Jugendlichen/ Heranwachsenden gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie und allgemein gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ausbauen und festigen?
In der Fortbildungsreihe werden erfahrungsorientiert Zugänge zu Jungen sowie Konzepte und Methoden vorgestellt, die sich in der Praxis bewährt haben. Neben einem fundierten Überblick über die Jungenarbeit im deutschsprachigen Raum werden Modelle zu Jungen und Jungenarbeit zur Diskussion gestellt. Darüber hinaus werden Methoden selbsttätig erprobt und fachlich eingeordnet.
5-teilige Weiterbildung im Zeitraum 2018 / 2019 in Bredbeck und Hannover.

Kontakt: Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
Dagmar Weißer
Telefon 0511 / 89 70 13 32
Dagmar.Weisser@ls.Niedersachsen.de
www.fobionline.jh.niedersachsen.de

16.11.-18.11.18 | Medienbildung für alle

Längst nicht alle Menschen haben einen gleichwertigen Zugang zu digitalen Medien und zu Medienbildung in der digital geprägten Welt. Um Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene jeden Alters und mit unterschiedlichen Voraussetzungen kreativ und kritisch teilhaben zu lassen, sind Politik, Kultur und Bildung aktuell besonders gefordert. Inklusive Medienbildung hat das Ziel, alle Menschen zu erreichen und gemeinsames mediales Agieren anzuregen. Wie das praktisch umgesetzt werden kann, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse es dazu gibt und wie dieser Prozess auch langfristig vorangebracht und gestaltet werden kann, ist Thema der Tagung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK) in Bremen.

Kontakt:GMK e.V.
Telefon 0521 / 677 88
gmk@medienpaed.de
www.gmk-net.de

03.12.-04.12.18 | 10 Jahre Berufsorientierungsprogramm

In diesem Jahr feiert das Berufsorientierungsprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sein zehnjähriges Bestehen. Gemeinsam wurde seit dem Start des Programms im Jahr 2008 viel erreicht, entwickelt und neu angestoßen. Anlässlich dieses Jubiläums soll daher auf einige Stationen zurückgeblickt, aber auch der Blick auf die Zukunft gerichtet werden. Anmeldung bis 16.11.2018 möglich.


Kontakt: Bundesinstitut für Berufsbildung
Kerstin Bernhardt
Telefon 0228 / 107 18 74
www.bibb.de/bop-jahrestagung-2018

Handwerkerinnenhaus

Zum Projekt "Holly Wood" des Handwerkerinnenhauses Köln gehören Praxisangebote zur Berufsorientierung für Mädchen und junge Frauen sowie Fortbildungsangebote zur gendersensbiblen Berufs-orientierung für Lehrkräfte. In Schnupper- und Ferienkursen sind Mädchen in der Werkstatt aktiv und entdecken oder stärken ihr Interesse an handwerklichen Berufen. www.handwerkerinnenhaus.de

Selbstbehauptung für Jungen und Gewaltprävention

Das Institut für Jungen- und Männerarbeit des Vereins mannigfaltig e.V. bietet in Hannover Selbstbehauptungs- und Identitätskurse für Jungen an. Dabei stehen Sensibilisierungstraining, Wahrnehmungsschulung und konkrete Übungen zur Selbstbehauptung im Mittelpunkt. Kurse zum Thema Gewaltprävention und Interkulturelles Training werden auch für Schulklassen angeboten. Mehr dazu unter www.mannigfaltig.de.