Geoinformationssysteme wecken Technikinteresse

GIS-AG-Oldenburg_Abschlussveranstaltung_Foto-Jade-Hochschule-Oldenburg_120pxIn einem Kooperationsprojekt der Jade Hochschule Oldenburg mit verschiedenen Oldenburger Schulen konnten Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen an einer Geoinformationssystem-AG (GIS-AG) an der Jade Hochschule Oldenburg teilnehmen. Diese Kooperation entstand im Rahmen des von der EU geförderten Projektes "Technikinteresse von Mädchen an Themen der Geoinformatik".

In diesem interdisziplinären Projekt wurde untersucht, inwieweit ein regelmäßiges technisches Angebot dazu beitragen kann, Mädchen nachhaltig für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern. Zu diesem Zweck haben Geoinformatiker/innen und Sozialwissenschaftlerinnen unter der Leitung von Prof. Dr. Ingrid Jaquemotte und Prof. Dr. Frauke Koppelin ein Konzept für eine außerschulische GIS-AG entworfen. In einem Gruppenvergleich wurden Mädchen, die entweder in einer reinen Mädchengruppe oder in einer gemischtgeschlechtlichen Gruppe an der AG teilnahmen, über ein Schulhalbjahr lang wissenschaftlich begleitet. Hierbei wurde untersucht inwieweit sie einen Kompetenzzuwachs erleben und wie sie diesen selbst bewerten bzw. wahrnehmen.

GIS-AG-Oldenburg_Karte-Jade-Hochschulgelände_Jade-Hochschule-Oldenburg_120pxIn der wöchentlich stattfindenden GIS-AG erstellten die Schülerinnen und Schüler zunächst eine erste eigene digitale Karte, auf der sie ihre Schulwege einzeichneten. Zudem lernten sie Methoden zur Erfassung, Verwaltung, Analyse und Präsentation raumbezogener Daten kennen. Neben digitalen Techniken wie der Punkterfassung mittels GPS oder der interaktiven Arbeit mit Geoinformationssystemen (GIS) kamen auch analoge Verfahren, wie z.B. die Messung mit dem Messband oder die Orientierung anhand einer Papierkarte zur Anwendung.

Allgemein versteht man unter einem GIS ein Computerprogramm, mit dem raumbezogene Probleme dargestellt und damit Fragestellungen gelöst werden können. In einem GIS werden geografische Daten verarbeitet, welche die Struktur und Beschaffenheit der Erde beschreiben, sowie auch solche, die das menschliche Leben und Handeln in Verbindung mit Orten bringen. Mit einem GIS können Daten aufgenommen, angezeigt, ausgewertet und präsentiert werden. Als Grundlage eines GIS dienen Karten.

Momentan werden die Daten, die in den Schulhalbjahren So 2012 und Wi 2012/13 erhoben wurden, ausgewertet. Da die GIS-AG von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gut angenommen wurde, gibt es zudem Überlegungen zur Weiterführung eines GIS-Angebotes. In der Planung sind dabei Ferien- und/oder Wochenendangebote für Mädchen und Jungen Oldenburger Schulen.

Text: Nadine Glade, Dr. Bernhard Sturm
Fotos und Karte: Jade Hochschule Oldenburg

Zurück

Lesen Sie auch unser Interview mit Nadine Glade, Politologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt, zuständig für die sozialwissenschaftliche Begleitstudie, sowie Dr. Bernhard Sturm, Chemie- und Physiklehrer und Leiter einer geowissenschaftlichen Schüler-AG am Neuen Gymnasium.

Weiterführende Informationen zum Projekt und den Kontaktpersonen unter:
www.jade-hs.de