2. Fachtagung Klischeefrei: Impulse für eine Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees

Unter dem Motto "Berufswahl mit Perspektive" eröffneten am 21. Mai 2019 im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey und Hausherr Dr. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, vor rund 300 Gästen die 2. Fachtagung der Initiative Klischeefrei.

Das Ziel der Fachtagung war es, Interessierten sowie Partnerinnen und Partnern aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Impulse und gute Beispiele für eine Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees zu geben.

Dafür standen Vorträge, Diskussionen, Austausch und Mitmachmöglichkeiten an Informationsständen auf dem Programm. Ein Highlight des Tages war das World-Café "Zukunft klischeefrei gestalten" unter Beteiligung von Schirmherrin Elke Büdenbender und der Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Juliane Seifert. Eine der Diskussionsrunden befasste sich mit dem Thema "Zukunftsvision Klischeefrei". An weiteren Thementischen diskutierten Teilnehmende über Strategien und die erfolgreiche Umsetzung von Klischeefreiheit in der Frühen Bildung, an Schulen, Hochschulen, in Unternehmen und Betrieben sowie der Elternarbeit.

Methodenblätter für den Unterricht

Im Rahmen der Fachtagung wurde erstmals das neue kostenfreie Methoden-Set "Klischeefrei macht Schule" vorgestellt. Es umfasst 14 Methodenblätter für den Unterricht von Lehrkräften aller Schulformen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Schulsozialarbeit sowie in der Berufsberatung. Link zum Download auf der Website der Initiative Klischeefrei: Methodenset "Klischeefrei macht Schule"


Klischeefrei-Fachtag-2019_Phil-Dera_450px

Bundesjugendministerin Dr. Giffey (Mitte), Dr. Schweitzer, Präsident des DIHK (rechts), Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle der Initiative (links) eröffneten den Fachtag.

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Zurück

Quelle: Pressemitteilung Klischeefrei, 21.05.2019
www.klischee-frei.de