Praxisheft für Kitas: Toben im Prinzessinnenkleid

Toben-im-PrinzessinnenkleidEine Arbeitsgruppe um die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Wesermarsch, Ulla Bernhold, hat ein Praxisheft zur gendersensiblen Pädagogik in der Kita unter dem Titel "Toben im Prinzessinnenkleid" herausgebracht. Ziel des Heftes ist es, einen Beitrag zur Weiterbildung und stärkeren Aufklärung im Bereich Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu leisten, indem Erwachsene schon früh für das Verhalten von Kindern sensibilisiert werden und folglich eher dazu neigen, genderneutrale Maßnahmen zu fördern.


Im Vordergrund steht dabei die gendersensible Pädagogik. Diese setzt sich aus drei Aspekten zusammen. Erstens der Vorbildfunktion des Personals, zweitens des Bewusstseins über die Geschlechter bei gleichzeitiger Offenheit in Bezug auf Geschlechtsrollen und drittens einer permanenten Reflexion des Kindesverhaltens, ebenso wie des eigenen. Zudem wird die Problematik eines geschlechtsbezogenen Tunnelblicks thematisiert.


Unterstützend dazu stellt die Autorin einige Studienergebnisse dar und zitiert Expertinnen und Experten sowie Fachpersonal, die aus ihrem Erfahrungsschatz berichten. Diese Schilderungen wirken augenöffnend und können die persönliche Umsetzung des gendersensiblen Umgangs im Alltag erleichtern.


Zur Zielgruppe zählen primär Pädagoginnen und Pädagogen. Gleichzeitig kann jede Person, die im direkten Kontakt zu Kindern steht, von den Inhalten des Praxisheftes profitieren. Es werden Anregungen zu verschiedenen Angeboten für Mädchen und Jungen gegeben, Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt und abschließend eine Reihe von Kinderbüchern aufgelistet, die den allgegenwärtigen Stereotypen entgegenwirken sollen.


Bestellung
Referat für Gleichstellungsfragen des Landkreises Wesermarsch
Ursula Bernhold
Telefon 04401 / 92 72 88
gleichstellungsbeauftragte@lkbra.de


Zurück

Landkreis Wesermarsch, Referat für Gleichstellungsfragen (Hrsg.)
Toben im Prinzessinnenkleid
Praxisheft zur gendersensiblen Pädagogik in der KiTa
Brake 2018, 36 Seiten


Broschüre zum Download:
Website der Stadt Oldenburg