Rosa für Alle!?

Rosa-fuer-alle_pinkstinksGeschlechtersensible Pädagogik kann in der Kita-Praxis nur gelebt werden, wenn die Eltern in den Bildungsprozess eingebunden sind und Vorbehalte einer überzeugten Grundhaltung Platz machen. Umgekehrt sollte es Eltern ein Anliegen sein, auf die alltägliche Reproduktion von Geschlechterklischees im Kita-Alltag aufmerksam zu machen.


Eine Broschüre von Pinkstinks e.V. schlägt die Brücke zwischen Eltern und Kita-Fachkräften beim Thema geschlechtersensible Erziehung. Als Gesprächsgrundlage zum Beispiel für Elternabende gibt sie Gedanken und Tipps an die Hand, die Kindern helfen können, möglichst frei von gesellschaftlichen Rollenzuschreibungen herauszufinden, was sie können und wo ihre Stärken liegen.


Die Wirkung von Gendermarketing, Kinderbücher mit genormten Rollenbildern oder die Raumgestaltung und Spiel-Angebote in der Kita – all diese Aspekte hinterfragt die informative Broschüre prägnant und kritisch. Pinkstinks rät, mit Kindern und Eltern ins Gespräch zu kommen, eigene unbewusste Zuschreibungen zu erkennen und als Vorbild zu wirken, auch wenn Gelassenheit und Toleranz dabei manchmal auf die Probe gestellt werden. Denn Mädchen und Jungen profitieren gleichermaßen davon, wenn sie lernen, aufrecht und mit sich selbst zufrieden durch's Leben zu gehen.

Zurück

Die Broschüre kann im Pinkstinks-Shop bestellt werden.
pinkstinks.de