Girls'Day und Boys'Day: Unternehmen können Online-Plattform nutzen

girls-day-boys-dayDie Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Bildung und Forschung, Verbände aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft rufen gemeinsam zum Girls'Day und Boys'Day auf. Der Aktionstag findet 2019 bereits am 28. März statt. Die Online-Plattform für Angebote der Unternehmen und Einrichtungen ist freigeschaltet.

Eine grenzenlose Berufsorientierung ist das Ziel der Girls'Day und Boys'Day-Zukunftstage sowie zahlreicher Interessensverbände. Der Praxistag erweitert für Mädchen und Jungen ab Klasse 5 die Optionen ihrer beruflichen Zukunft. Sie lernen Ausbildungen und Studienfächer kennen, die immer noch durch Geschlechterklischees geprägt sind. An diesem Tag gehen Mädchen in Technik, Handwerk, Industrie oder IT, Jungen ins Soziale, in Gesundheit und Pflege sowie in Kitas, Grundschule oder in die Verwaltung.

Unternehmen, Hochschulen und soziale Organisationen profitieren nachhaltig davon, sich als Anbieter des Aktionstags anzumelden: Das Interesse der Schülerinnen und Schüler, sich nach dem Girls´Day und Boys´Day um ein Praktikum oder einen Ausbildungsplatz bei ihnen bewerben, steigt. In rund 20 Prozent der Fälle kommt es - ausgelöst durch den Girls'Day und Boys'Day - später zu einer Anstellung (vgl. Teilnehmenden-Befragung 2018). www.girls-day.de/Daten-Fakten/Zahlen-Fakten/Evaluation-und-Statistiken/Girls-Day-Evaluation

Wer 2019 teilnehmen möchte, kann Girls'Day-Angebote auf der Website girls-day.de oder Boys'Day-Angebote auf Website www.boys-day.de ein. Alle Plätze für ein Tagespraktikum erscheinen online auf einer Deutschlandkarte – dem Radar. Die Jugendlichen finden hier über ihre Postleitzahl das passende Angebot und können sich anmelden.

Zurück