Lernchancen für Mädchen und Jungen gestalten

Lernchancen-fuer-Maedchen-und-Jungen-gestalten_coverWie können Mädchen und Jungen im Schulalltag gleichermaßen motiviert und besser nach ihren individuellen Begabungen gefördert werden? Die Handreichung "Lernchancen für Mädchen und Jungen gestalten" gibt Anregungen zur geschlechtergerechten Schul- und Unterrichtsgestaltung. Die praxisorientierte Broschüre wendet sich an Schulleitungen, Lehrkräfte und Fachkräfte der Schulsozialarbeit in allen Schulformen. Sie wurde mit Unterstützung des Niedersächsischen Kultusministeriums von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. herausgegeben. Mehr

'Fairsprechen' in der Schule

"Fairsprechen" ist möglich: Das zeigt ein toller Videoclip zur geschlechtergerechten Sprache in der Schule, der mit dem Juliane Bartel Medienpreis ausgezeichnet wurde. Er handelt von elf- und zwölfjährigen Mädchen, die sich wünschen, auch in der Sprache fair vorzukommen. Der Film wurde von einer Schulkasse in Zusamenarbeit mit dem Interkulturellen Frauen und Mädchen Gesundheitszentrum HOLLA e.V. produziert, unterstützt von der Filia-Stiftung. Zu sehen auf Youtube unter www.youtube.com/watch?v=UnB0hIWuclw

GFMK-Beschluss zur geschlechtersensiblen Bildung

Unter dem Vorsitz von Niedersachsens Sozial- und Gleichstellungsministerin Cornelia Rundt fand am 15. und 16. Juni 2016 die 26. Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und -minister sowie -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) in Hannover statt. Die GFMK hat unter anderem die Leitlinien "Mehr Chancengerechtigkeit durch geschlechtersensible Erziehung, Bildung und Ausbildung" beschlossen. Mehr

Stellungnahme zur Thematisierung von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat im Landtag zum Entschließungsantrag "Schule muss der Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten gerecht werden - Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen fördern - Diskriminierung vorbeugen" Stellung genommen. Mehr

Tagungsreihe | Gendersensible Schul- und Unterrichtsentwicklung

Auch-Jungen-wollen-koennen_3_12-09-13_sDie Auftaktveranstaltung zur Tagungsreihe "Auch Jungen wollen können - Bausteine für eine gendersensible Schul- und Unterrichtsentwicklung" des Niedersächsischen Kultusministeriums im September 2013 stieß bei Lehrkräften auf großes Interesse. In der Aula der Tellkampfschule in Hannover beschrieb Kultusministerin Frauke Heiligenstadt die Bedeutung der Jungenförderung als ein Baustein zur gendersensiblen Ausgestaltung von Schule und Unterricht. "Es soll nicht die Mädchenförderung von der Jungenförderung abgelöst werden. Vielmehr müssen wir die Individualität der Schülerinnen und Schüler stärker in den Blick nehmen, um das Stichwort Gendersensibilität mit Leben zu füllen", so die Kultusministerin. Mehr

Netzwerkauftakt | 'Männer und Grundschullehramt – Gender und Diversität in der Grundschule'

Maenner-und-GrundschullehramtAuf dem Weg zu mehr "Vielfalt im Klassenzimmer" an Niedersachsens Grundschulen hat die Universität Hildesheim einen weiteren Schritt getan. Bei der Auftaktveranstaltung des Netzwerks "Männer und Grundschullehramt – Gender und Diversität in der Grundschule" im November 2013 nahmen etwa 60 Interessierte das Angebot zur Vernetzung und zum regen Gedankenaustausch an. Mehr

Empowerment in der Mädchenarbeit

Das europäische Netzwerk "It´s our world – empowerment in the work with girls" hat eine CD-Rom mit Anregungen und Methoden für die Mädchenarbeit veröffentlicht. Die wesentlichen Aspekte von Selbstbehauptung werden anhand von sieben Schritten transparent und praxisnah vermittelt. Mehr

Männliche Pädagogen im erzieherischen Setting von Kita und Grundschule

Im Rahmen der Bremer Fachgespräche stellte Dr. Christoph Fantini das Projekt "Männer in die Grundschulen" und seine Bedeutung für das "erzieherische Setting" in Kita und Grundschule vor. Für die frühe kindliche Erziehung ist es wichtig, eine angemessenere Zahl an Männern für erzieherische Berufe zu gewinnen, meint der wissenschaftliche Mitarbeiter im Arbeitsbereich "Interkulturelle Bildung" der Universität Bremen. Mehr

Konzept zur gendersensiblen Pädagogik in der Fachkräfte-Ausbildung

Das Institut für Gender-Perspektiven entwickelt für die berufsbildenden Schulen in Hameln und Rinteln ein Konzept "Gendersensible Pädagogik in der Kita". Es soll an allen berufsbildenden Schulen eingesetzt werden können mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Frauen und Männern im Kita-Team partnerschaftlich zu gestalten. Mehr

Starke Mädchen - starke Jungen!

2012_Starke-Maedchen-Starke-Jungen_100pxGeschlechterbewusste Pädagogik als Schlüssel für Bildungsprozesse in der Kita
Die Praxishandreichung gibt Anregungen für Fachkräfte, die Mädchen und Jungen in ihrer Entwicklung, Individualität und ihren Fähigkeiten begleiten und unterstützen möchten. Vorgestellt wird dabei ein Projekt der Kita Fischteich in Hannover. Wie sich die Mitarbeit männlicher Erzieher und das steigende Interesse von Vätern auf die Kita-Arbeit auswirken, wird ebenfalls thematisiert. Mehr

Geschlechtersensible Pädagogik in Kindertagesstätten

In einem Diskussionspapier vom September 2012 nimmt die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) Stellung zu den Herausforderungen einer geschlechtersensiblen Erziehung, Bildung und Betreuung in Kindertageseinrichtungen. Geschlechterbewusste Pädagogik ist demnach als umfassendes Qualitätsmerkmal in der Kindertagesbetreuung anzusehen. Mehr

Gender Mainstreaming als Strategie der Veränderung von Schule - Visionen möglicher Entwicklungen

Dr. Uta Enders-Dragässer hat den Vortrag "Gender Mainstreaming als Strategie der Veränderung von Schule" auf dem dritten Oldenburger Fachtag Gender Mainstreaming und Schule im März 2008 gehalten. Die überarbeitete Fassung steht mit freundlicher Genehmigung der Autorin hier als pdf-Datei zur Verfügung.

Gender lernen? - Genderkompetenzen für Schülerinnen und Schüler

Das Buch präsentiert die Ergebnisse einer Evaluationsstudie über ein Jugendbildungsprojekt. Im Projekte wurden an einer Schule Genderbeauftragte ausgebildet. Mehr

Genderkompetenz für lebenslanges Lernen

Welche Genderkompetenzen sind in unterschiedlichen Phasen des Bildungsprozesses und in unterschiedlichen institutionellen Kontexten des Bildungssystems pädagogisch relevant? Mehr

Sprache im Blick

2012_Sprache-im-Blick_100pxSprache prägt das Denken – das gilt auch insbesondere für Unterricht und Schulalltag. Die vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Schülerinnen und Schülern, Männern und Frauen kommen im geschlechtergerechten Sprechen und Schreiben zum Ausdruck.Tipps dazu finden Lehrkräfte in einem aktuellen Sprachleitfaden des Gleichstellungsrates an der Fachhochschule Potsdam. Mehr

Jungen als Bildungsverlierer – Brauchen wir eine Männerquote in Kitas und Schulen?

2012_Jungen-als-Bildungsverlierer-Brauchen-wir-eine-Maennerquote-in-Kitas-und-Schulen_sDie schulischen Leistungen von Jungen verharren seit langem auf dem gleichen Niveau, während Mädchen deutlich bessere Leistungen zeigen. Manche Fachleute führen dies auf den hohen Anteil weiblicher Fachkräfte in Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Kindergärten und Grundschulen zurück. Ist eine Männerquote in Bildungseinrichtungen der Weg zu größerem Bildungserfolg für Jungen? Eine wissenschaftliche Streitschrift greift die Frage auf. Mehr

Bildung in Deutschland 2012

Mit dem Bericht "Bildung in Deutschland 2012" wird die vierte umfassende empirische Bestandsaufnahme des deutschen Bildungswesens vorgelegt. Er analysiert das gesamte institutionelle Gefüge des Bildungswesens von der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung über das allgemeinbildende Schulwesen, die berufliche Ausbildung und die Hochschulbildung bis hin zur Weiterbildung im Erwachsenenalter. Mehr

Kleine Jungs - ganze Kerle! Jungenarbeit(er) und Jungen zwischen Konzept, Praxis und Prosa

Kleine-Jungs-ganze-KerleJungenpädagogik ist nicht nur der Umgang mit anstrengenden Problemfällen der Gesellschaft, sondern ermöglicht einen positiven Blick auf männliches Verhalten. Im Sammelband "Kleine Jungs - ganze Kerle!", herausgegeben vom Landschaftsverband Rheinland und der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW e.V., berichten Fachleute aus Praxis und Wissenschaft von ihren Erfahrungen. Dabei wird klar: Jungenpädagogik ist weder Konkurrenz noch Ersatz für Mädchenpädagogik. Und sie ist nicht nur Männersache. Mehr

Bundesjugendkuratorium kritisiert Verkürzungen in der Debatte über eine vermeintliche Benachteiligung von Jungen

Jungen und Mädchen müssen gleichermaßen gefördert werden.
Das Bundesjugendkuratorium kritisiert Verkürzungen in der Debatte über eine vermeintliche Benachteiligung von Jungen. Das Bundesjugendkuratorium (BJK) ist ein von der Bundesregierung eingesetztes Gremium. Es berät die Bundesregierung in grundsätzlichen Fragen der Kinder- und Jugendhilfe und in Querschnittsfragen der Kinder- und Jugendpolitik. Mehr

Unterrichtsprinzip: Erziehung zur Gleichstellung von Frauen und Männern

Mehrere Broschüren zum "Unterrichtsprinzip Erziehung zur Gleichstellung von Frauen und Männern" in verschiedenen Schulstufen hat das österreichische Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur herausgegeben. Sie enthalten umfassende Handreichungen mit theoretischen Überlegungen und Hinweisen für die Unterrichtspraxis verschiedener Fächer. Mehr

Was Leistung mit Geschlecht zu tun hat

"Was Leistung mit Geschlecht zu tun hat" lautet der Beitrag im Basler Schulblatt, verfasst von Ines Mateos von der Fachstelle Gleichstellung von Frauen und Männern Basel Stadt. Als PDF-Datei eingestellt auf der Website der Stadt Basel unter www.gleichstellung.bs.ch/schule-und-berufswahl

PISA 2009 - weiterhin geschlechtsspezifische Leistungsunterschiede

Das Deutsche Institut für Internationale pädagogische Forschung (DIFP) hat den Gesamtbericht "PISA 2009 - Bilanz nach einem Jahrzehnt" vorgelegt. Er verzeichnet eine insgesamt positive Entwicklung im deutschen Bildungssystem. Allerdings konnten geschlechtsspezifische Leistungsunterschiede nicht nivelliert werden: Mädchen erbringen noch immer deutlich bessere Leistungen im Lesen, Jungen haben bessere Noten in Mathematik. Mehr

Geschlechtsbezogene Vorurteile beeinflussen die Bildungsergebnisse von Jungen und Mädchen

Leistungsunterschiede zwischen Jungen und Mädchen nehmen im Laufe der Schulkarriere zu. Dies ist auch die Folge geschlechtsspezifischer Vorurteile. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Equally prepared for life? How 15 year-old boys and girls perform in school" der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Der Bericht stützt sich auf Daten aus den PISA-Erhebungen und anderen OECD-Studien. Mehr

Benachteiligung von Jungen in der Schule?

Sind Jungen wirklich die Verlierer unseres Schulsystems? Dr. Waltraut Cornelißen vom Deutschen Jugendinstitut plädiert dafür, die Debatte nicht auf Abschlussquoten und Fachleistungen zu beschränken. Auch unbeabsichtigte Effekte schulischer Sozialisation müssen wahrgenommen werden, um Nachteile und Vorteile für Jungen ebenso wie für Mädchen zu erkennen. Der Aufsatz "Bildung und Geschlechterordnung in Deutschland. Einige Anmerkungen um die Debatte von Jungen in der Schule" steht auf der Website des Deutschen Jugendinstituts als pdf-Datei zur Verfügung.

Interview mit Tim Rohrmann

Genderdiskussion - Mädchenförderung passé?
Tim Rohrmann, Diplom-Psychologe und Autor. Beruflich tätig in Fortbildung, Erziehungsberatung und Forschung. Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Sozialwesen, Braunschweig. Tim Rohrmann äußert sich im Interview zu geschlechterbewusster Pädagogik. Mehr

Fachkongress 'Gender - Schule - Chancengleichheit'

Ein pädagogischer Kongress unter dem Titel "Gender - Schule - Chancengleichheit?!" fand im Juni 2014 in Paderborn statt. Er wurde durchgeführt vom Institut für Erziehungswissenschaft und dem Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies der Universität Paderborn. Fachvorträge, Arbeitsvorlagen und eine Handreichung zum Kongress sind online abrufbar unter www.genderkongress-paderborn.de

Diversity-Projekt Nürtikulti

nuertikulti_SPIDie Nürtingen-Grundschule in Berlin wurde vom Projekt "Nürtikulti" bei der Implementierung und Verstetigung von Diversity-Strategien in Schule und Hort begleitet. Ziele waren die Sensibilisierung für Ausgrenzungsmechanismen, die Anerkennung und Wertschätzung von Vielfalt und Verschiedenheit sowie eine inklusive Orientierung im Schulalltag. "Ostkreuz", Mobiles Beratungsteam (MBT) für Demokratieentwicklung, Menschenrechte und Integration der Stiftung SPI Berlin, hat eine Abschlussdokumentation erstellt.
www.mbt-ostkreuz.de/nuertikulti

Fachkongress | Männlichkeit im Wandel

Neue-Wege-fuer-Jungs Das Projekt Neue Wege für Jungs veranstaltete im Dezember 2013 den Fachkongress "Männlichkeit im Wandel". Expertinnen und Experten beleuchteten die Bildungs- und Ausbildungssituation von Jungen und stellten pädagogische Angebote für Jungen vor. www.maennlichkeit-im-wandel.de

Dokumentation | EINE Schule für Mädchen und Jungen

"EINE Schule für Mädchen und Jungen - und wie sie beiden Geschlechtern gerecht werden kann" war der Titel eines Symposiums an der baden-württembergischen Landes-akademie für Fortbildung und Personalentwicklung im Jahr 2010. Themen waren unter anderem eine gendergerechte Berufs- und Ausbildungs-beratung, Zusammenarbeit mit außerschulischen Bildungsein-richtungen zur Mädchenarbeit und Leseförderung. Ausführliche Dokumentation unter lehrerfortbildung-bw.de

Dokumentation | Auf den Anfang kommt es an!

Ein Fachtag zur geschlechter-bewussten Erziehung im Kindergarten und in der Grundschule fand 2010 in Bad Doberan statt. Mädchen- und Jungenbilder in der Kinder-literatur, Umgang von Erziehe-rinnen mit Jungen, Wirkung der Körpersprache auf Mädchen und Jungen sowie die "Geschlechterbrille" im organisatorischen Alltag sind die dokumentierten Themen. www.lkros-gleichstellung.de (PDF-Datei)

Webtipp | Faire Schule

Mädchen und Jungen sollen die Möglichkeit haben, sich ohne geschlechtsspezifische Einschränkungen zu entwickeln. Unterstützung dabei bietet die Website des Österreichischen Bildungsministeriums www.fairnessaward.at/gender mit einer umfangreichen Sammlung von Projekt- und Unterrichtsideen für Lehrerinnen und Lehrer.