Sexualpädagogik in interkulturellen Gruppen

Sexualpaedagogik-in-interkulturellen GruppenSexualpädagogik ist in der Bundesrepublik fester Bestandteil des Schulunterrichts. In vielen Herkunftsländern zugewanderter Familien bleibt die Sexualerziehung dagegen vor allem den Eltern überlassen. Wichtig für interkulturelle Sexualpädagogik in der Schule ist es deshalb, Eltern, die dem Thema kritisch oder unsicher gegenüberstehen, sensibel anzusprechen und vom Sinn und Nutzen des Aufklärungsunterrichts zu überzeugen. Im Unterricht ist es Aufgabe der Lehrkräfte darauf zu achten, dass Gefühle und Tabus junger Heranwachsender nicht verletzt werden. Die von der Sexualpädagogin Meral Renz entwickelten Methoden und Arbeitsblätter ermöglichen es, sich den Themen Gefühle, Liebe und Sexualität im Unterricht auf der Grundlage eines ressourcen-orientierten Diversity-Ansatzes zu nähern. Mehr

Grenzgebiete - Sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen

Grenzgebiete_Arbeitshilfe_LSJ_sSexuelle Grenzverletzungen unter Jugendlichen sind nicht selten. Junge Menschen, vor allem Mädchen, sind sogar häufiger betroffen als Erwachsene: weil ihnen die Erfahrung fehlt, weil sie unsicherer sind in der Einschätzung von grenzwertigen Situationen, weil beim Ausprobieren von Flirts auch mal etwas schiefgehen kann. Sichere Einschätzungen in grenzwertigen Situationen müssen Jugendliche erst lernen. Die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS) hat dazu eine Arbeitshilfe für Jugendarbeit, Jugendhilfe und Schule herausgegeben. Mehr

Hetereosexuell? Homosexuell?

Heterosexuell-Homosexuell_BZgA_sDie Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert über die wichtige und manchmal schwierige Aufgabe junger Menschen, sich über ihre sexuelle Identität bewusst zu werden. Dabei stehen die Besonderheiten der homosexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt. Mehr