Gendersensible Medienformate für Kinder

Ein Forschungsprojekt an der Fachhochschule St. Pölten hat aktuelle Medienformate für Kinder auf geschlechterstereotype Darstellungen untersucht. Auf Grundlage dieser Analyse entstand ein Leitfaden für die Entwicklung gendersensibler Medienformate für Kinder, der auch im Schulunterricht genutzt werden kann. Mehr

JIM-Studie 2016

JIM_2016Im Rahmen der JIM-Studie 2016 wurden 12- bis 19-Jährige in Deutschland zu ihrem Medienumgang und zum Freizeitverhalten befragt. Dabei zeigen sich zum Teil deutliche Unterschiede in den Gewohnheiten und Vorlieben von Mädchen und Jungen. Die befragten Jugendlichen gaben unter anderem auch Auskunft über Regelungen in Bezug auf Handynutzung in der Schule. Mehr

Unterrichtsmaterial zur Medienbildung | Faszination Medien

Faszination-Medien_DVDDie multimediale DVD-ROM Faszination Medien der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) fördert die Vermittlung von Medienkompetenz in Schule und Jugendarbeit. Sie basiert auf einem dualen Lernmodell, das aus der Behandlung von Medienthemen und der Beschäftigung mit öffentlichen Diskursen über Medien besteht. Die bpb bietet auch Fortbildungen zur Verwendung des Materials an. Mehr

Verklickt! - Sicherheit im Medienalltag

VerklicktDas Medienpaket "Verklickt!" vermittelt Kindern und Jugendlichen ab Klassenstufe 7 sicherheitsbewusstes Verhalten in ihrer digitalen Alltagswelt. Dies ist nicht nur angesichts der vielfältigen Formen von Internetkriminalität eine wichtige Aufgabe, sondern auch weil sich digitale Abenteuer auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auswirken. Das Medienpaket ist in Kooperation der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik entstanden. Mehr

Vielfalt jugendlicher Mediennutzung

Vielfalt-jugendlicher-MediennutzungDas Schwerpunktheft "Vielfalt jugendlicher Mediennutzung" der Zeitschrift Computer+Unterricht stellt dar, welche Motive hinter verschiedensten Arten der Mediennutzung unterschiedlichster Heranwachsender stecken und wie medienpädagogisches Handeln darauf gestaltend reagieren kann. Auch die Suche nach Geschlechteridentität spielt sich mit und in Alltagsmedien ab. Mehr

Studie zur Medienkompetenz | Jugendliche mögen keine Rollenklischees in Kinofilmen

Medienkompetenz-und-Jugendschutz-IV_sKlassische Rollenstereotypen in Kinofilmen werden von Jugendlichen schnell erkannt und wenig beachtet. Geschlechterrollen, die jenseits der gängigen Inszenierungen neue Profile entwerfen, stoßen auf wesentlich größeres Interesse. Dies ist ein Ergebnis der umfangreichen Studie "Medienkompetenz und Jugendschutz IV". Mehr

Broschüre zu Wikipedia im Unterricht

Wikipedia-im-UnterrichtSchülerinnen und Schüler an fünf Schulen in Stadt und Region Hannover beschäftigten sich im vergangenen Schuljahr intensiv mit der Online-Enzyklopädie Wikipedia. Sie lasen vorhandene Artikel kritisch und ergänzten sie durch Zusatzinformationen und Illustrationen. Auch eigene Artikel und Fotos wurden ins Netz gestellt. Das Niedersächsische Kultusministerium hat nun einen Projektbericht als Broschüre herausgegeben. Mehr

Die Fernsehheld(inn)en der Mädchen und Jungen

Die-Fernsehheldinnen-der-Maedchen-und-JungenDie Medienwissenschaftlerin und Medienpädagogin Dr. Maya Götz hat eine Zusammenfassung von Studien des Forschungsschwerpunktes "Gender" und "Fernsehlieblingsfiguren der Mädchen und Jungen" am Internationalen Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) herausgegeben. Aus der Perspektive der Mädchen und im Sinne der Jungenförderung werden Fernsehlieblingsfiguren analysiert. Qualitätskennzeichen und Erweiterungsbedarf bei der Repräsentation von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern werden formuliert. Mehr

Medienkompetenzförderung in Bildung und Familie

Digitale Medien prägen heute Kindheit und Jugend wie nie zuvor. Medienerziehung und Medienbildung brauchen deshalb einen festen Platz in den Familien sowie in den Bildungs- und Betreuungsstrukturen für Kinder und Jugendliche. Das ist das Fazit des Medienkompetenzberichts, den das Bundesfamilienministerium im Juli 2013 gemeinsam mit der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) in Berlin vorgestellt hat. Mehr

Medien und Internet

Schule ist damit konfrontiert, dass das Interesse von Mädchen und Jungen am Computer sehr unterschiedlich ausgeprägt ist. Bis zur Pubertät sind Untersuchungen zufolge Mädchen und Jungen in gleichem Maße neugierig auf Technik. Mit der Geschlechtsrollenidentifikation werden offenbar gesellschaftliche Zuschreibungen wirksam und führen zu entsprechenden Stereotypen, sowohl in der Fremd- als auch in der Selbstwahrnehmung. Mehr

Medienkompetenz in Niedersachsen

Das Landeskonzept "Medienkompetenz in Niedersachsen - Meilensteine zum Ziel" aus dem Jahr 2011 soll die Medienbildung in Niedersachsen strukturieren und verstetigen. Es bildet den Rahmen für zahlreiche Projekte. Berücksichtigt wurden auch geschlechts- und altersspezifische Aspekte, die Erreichbarkeit von Menschen in ländlichen Räumen sowie das Ziel der Integration und Partizipation von Menschen mit geringem Bildungsstandard, mit Behinderungen oder sprachlichen Einschränkungen. www.medienkompetenz-niedersachsen.de/landeskonzept

Gender und Medien

2011_Gender-und-Medien_sDas sechste Handbuch zum jährlich von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) vergebenen Dieter Baacke Preis legt den Schwerpunkt auf das Thema Gender mit besonderem Blick auf Jungenarbeit in der Medienpädagogik. Außerdem dokumentiert es die ausgezeichneten Wettbewerbsbeiträge der Jahre 2009 und 2010, die von Kita-Projekten bis zur internationalen politischen Jugendbildung reichen. Mehr

KIM - Kinder und Medien

Seit 1999 führt der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest regelmäßig eine Studie zum Stellenwert der Medien im Alltag von Kindern (6 bis 13 Jahre) durch. Mehr

Mädchen an den PC

Die Autorin stellt anschaulich die Herangehensweisen von Jungen und Mädchen an den Computer dar. Sie gibt Anregungen, wie trotz der unterschiedlichen Nutzung, sowohl Jungen als auch Mädchen in der Grundschule gefördert werden können. Der Artikel steht als pdf-Datei zum Download bereit.

Medienkompetenz

Medienkompetenz geht über das Vermögen der technischen Nutzung von Medien hinaus. Sie ist eine Schlüsselqualifikation und meint die Fähigkeit, sich kritisch und analytisch mit der uns umgebenden Medienwelt zu befassen und eigene Möglichkeiten der aktiven Teilnahme am Mediensystem kennen und nutzen zu lernen. Mehr

Fernsehen

In der Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen nimmt das Fernsehen großen Raum ein und stellt somit einen Sozialisationsfaktor auch im Hinblick auf die Geschlechtsrollen dar. So werden beispielsweise Daily Soaps besonders gern von Mädchen in der Pubertät konsumiert und als Rollenorientierung und Identifikationsangebot wahrgenommen. Mehr

Mädchen, Jungen und ihre Medienkompetenzen

Im Umgang mit Medien unterscheiden sich die Geschlechter. Die Unterschiede werden anhand aktueller Forschungsergebnisse dargestellt und reflektiert. Mehr

Webtipp | Portal Medienbildung

Informationen, Fortbildungs-angebote und Termine bietet das Portal Medienbildung des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung unter www.nibis.de

spielbar.de

Die Plattform der Bundeszentrale für politische Bildung informiert über Computerspiele und erstellt pädagogische Beurteilungen. Sie wendet sich an pädagogisch Tätige, Eltern sowie Gamerinnen und Gamer. Besonders empfehlenswert: die Rubrik "Mädchen & Computerspiele". www.spielbar.de

meinTestgelaende.de

Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit sind die Themen dieser Website. Mädchen, Jungen und Transgender, die mitmachen wollen, können Redaktions-gruppen gründen und Beiträge erstellen. Die Website ist ein gemeinsames Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Jungenarbeit in Kooperation mit der BAG Mädchenpolitik.
www.meintestgelaende.de

Handysektor

Internetseite mit Tipps und Infos zur sicheren Handynutzung für Jugendliche und Lehrkräfte: Themen sind Cybermobbing, Datenschutz und Kostenfallen ebenso wie Umgang mit Pornografie und Gewalt in der mobilen Welt. Lehrkräfte finden Unterrichtsmaterialien, Flyer, Linktipps dazu. Handysektor ist ein Projekt der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest (mpfs). www.handysektor.de

Chatten. Teilen. Schützen!

Chatten-teilen-schuetzen_Plakat-BMFSFJ_sInfos zur Sicherheit in Chats und Communitys bietet das Bundesfamilienministerium als Medienset mit Plakat und Webcam-Stickern an. Kinder erhalten Tipps zum Schutz der Privatsphäre und erfahren, was bei Cybermobbing oder Anzeichen sexueller Belästigung (Cybergrooming) ratsam ist. www.bmfsfj.de/BMFSFJ/
Service/Publikationen

Radio aus dem Klassenzimmer

Das Lernportal Schul-Internetradio bietet Lehrkräften methodisch-didaktische Unterstützung rund um Webradio, Podcastíng, mp3 und Co. Im Unterricht produzierte Audio-Beiträge können ins Netz gestellt werden. Das Portal wird vom Niedersächsischen Kultusministerium und der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) gefördert. www.schul-internetradio.de

Webtipp | Urheberrecht

Der Einsatz von "Neuen Technologien" in der Schule bringt praktische und rechtsrelevante Fragen zum Urheberrecht mit sich. Was darf auf der Homepage einer Schule eingestellt werden? Was darf von wem wo eingescannt werden? Was darf für das Intranet einer Schule übernommen werden? Antworten darauf gibt der Verband Bildungsmedien auf seiner Website unter www.vds-bildungsmedien.de