Bewegt! Mädchen und Sport

Betrifft-Maedchen_Bewegt-Maedchen-und-SportDie Zeitschrift "Betrifft Mädchen" nimmt in der Ausgabe 2/2016 das Thema Mädchen und Sport unter die Lupe. Theoriebeiträge und Praxisbeispiele zeigen unter anderem, welche Differenzen im Sportengagement von Mädchen und Jungen entstehen und wie Sozialisationserfahrungen diese mitdefinieren. Frühkindliche Bewegungssozialisation und den Einfluss geschlechtsbezogener Vorstellungen - vor allem von Eltern - hat ein Forschungsprojekt am Institut für Sportwissenschaft der Georg-August-Universität Göttingen untersucht. Mehr

Sport

Im Sportunterricht, in der Körperlichkeit und Bewegung, werden die unterschiedlichen Interessen und Voraussetzungen von Jungen und Mädchen besonders offensichtlich. Die meisten Jungen bevorzugen Sportarten und Spiele, mit denen Risiko, Wagnis und Kampf verbunden sind. In ihrem Verhalten sind sie konkurrenzorientiert, beanspruchen viel Raum für sich und neigen zu körperlichen Auseinandersetzungen und zu Regelverstössen. Mädchen orientieren sich eher an expressiven Sportarten wie Gymnastik und Tanz. Bei Spielen stehen für sie Kooperation, Teamgeist, Fairness und das Interesse an einem guten Gelingen im Vordergrund. Mehr

Forschung zur gendersensiblen Bewegungserziehung

Forschungsverbund-Frhkindliche-Bildung-NdsDie frühkindliche Bewegungssozialisation von Jungen und Mädchen wird durch das erzieherische Umfeld klar zweigeschlechtlich vorstrukturiert. Diese erste Zwischenbilanz zieht das Forschungsteam eines Projekts an der Georg-August-Universität Göttingen unter der Leitung von Prof. Dr. Ina Hunger und Prof. Dr. Renate Zimmer. Mehr

Bewegung, Körpererfahrung und Gesundheit

Bewegung-Koerpererfahrung-und-Gesundheit_2010_sGibt es jungen- und mädchentypische Spiel- und Bewegungsformen oder werden bestimmte Verhaltensweisen bei sportlichen Aktivitäten von Erziehenden gefördert? Zwei Beiträge eines Sammelbandes analysieren die pädagogische Praxis im Hinblick auf die Frage geschlechtersensibler Bewegungserziehung. Mehr

Praxismappe Mädchenarbeit im Sport

2012_Praxismappe-Maedchenarbeit-im-Sport_100pxKeine neue Publikation, aber eine praxisorientierte Arbeitsmappe für alle, die sich mit Sportangeboten für Mädchen befassen wollen. Die Praxismappe der Sportjugend im LandesSportBund Nordrhein-Westfalen thematisiert die vielfältigen und unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse von Mädchen und macht sie zum Ausgangspunkt sportpraktischer Arbeit. Mehr

'Jungs spielen anders als Mädchen und viel härter und so...' - geschlechtsstereotype Wahrnehmungsmuster

Ein Beitrag über geschlechtsstereotype Wahrnehmungsmuster Jugendlicher im Freizeitsport der Ganztagsschule in der April Ausgabe 2011 der Zeitschrift "Betrifft Mädchen". Mehr

Mädchen stärken im Sportunterricht

Die Beiträge in "Mädchen stärken - Selbst verteidigen" enthalten Unterrichtseinheiten für den Sportunterricht. Im Mittelpunkt steht die Förderung von Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und das Bewusstwerden der eigenen Stärken. Die Unterrichtseinheiten beziehen sich sowohl auf die körperliche als auch auf die mentale Ebene. Mehr

Koedukation im Sportunterricht der Grundschule

Der Autor thematisiert Probleme im koedukativen Sportunterricht und präsentiert das Konzept der 'kontrollierten Parteilichkeit' für Mädchen. Es werden Praxisbeispiele gegeben, von denen einige auch die Reflexion geschlechtstypischen Verhaltens berücksichtigen. Der Artikel steht als pdf-Datei zum Download bereit.

Quidditsch

Für den koedukativen Sportunterricht gut geeignet: Harry Potters "Quidditch". Mechthild Velber hat dieses Spiel aus dem Jugendbuch Harry Potter für die Sporthalle umgeschrieben. Die Spielanleitung ist auf der Seite www.die-schnelle-sportstunde.de zu finden.