Rheinland-Pfalz | Fortbildungsreihe stärkt gendersensible Berufsorientierung

In Rheinland-Pfalz ist die Fortbildungsreihe "Gendersensible Berufsorientierung" gestartet. Ziel des vom Frauenministerium geförderten Trainingskonzepts ist es, dass Berufsberaterinnen und Berufsberater sowie pädagogische Fachkräfte ihre eigene Haltung in Bezug auf Rollenbilder und deren Einfluss auf ihre Beratungstätigkeit reflektieren und weiterentwickeln. (01.07.15) Mehr

Stellenangebote im Bereich Genderforschung

An der Universität Hildesheim sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Postdoc-Stellen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Genderforschung zu besetzen.(30.06.15) Mehr

Wie MINT-Projekte gelingen!

Wie-MINT-Projekte-gelingenWie können MINT-Ausbildungen oder MINT-Studiengänge so präsentiert werden, dass sie bei Mädchen und Frauen nachhaltiges Interesse wecken? Eine neue Broschüre zeigt, was bei der Durchführung gendersensibler MINT-Projekte in der Berufs- und Studienorientierung zu beachten ist. Sie wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gemeinsam mit dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg herausgegeben. (29.06.15) Mehr

Experimente-Bus bringt Licht in die Grundschule

Spannende Experimente zum Mitmachen – beispielsweise zum Thema "Licht" – bringt das Leibniz JuniorLab der Leibniz Universität mit einem Experimente-Bus in Grundschulen der Region Hannover und darüber hinaus. Die Experimente sind ausschließlich für die vierte Jahrgangsstufe geeignet. Für den kommenden Zeitraum (September 2015 bis März 2016) können sich Grundschulen in Hannover und der Region bis zum 3. Juli anmelden – online unter www.leibniz-juniorlab.de. (24.06.15) Mehr

Teaching Gender?

Teaching-GenderSchule ist kein geschlechtsneutraler Raum. Lehrmaterialien, Unterrichtsgestaltungen und Interaktionen (re-)produzieren vielfach asymmetrische Geschlechterverhältnisse und Rollenstereotype. Eine reflektierte Pädagogik will solchen Differenzierungen, die Zweigeschlechtlichkeit zementieren, entgegenwirken. Das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG) unterstützt Lehrkräfte und Studierende mit dem neuen Sammelband "Teaching Gender?" dabei. Die Beiträge stellen konkrete Analysen und zahlreiche Beispiele für genderreflektierten Schulunterricht vor. (22.06.15) Mehr

Geschlechtergerechte Sprache beeinflusst kindliche Wahrnehmung von Berufen

Wenn Berufe in einer geschlechtergerechten Sprache dargestellt werden (Nennung der männlichen und weiblichen Form, zum Beispiel "Ingenieurinnen und Ingenieure" statt nur "Ingenieure") schätzen Kinder typisch männliche Berufe als erreichbarer ein und trauen sich selbst eher zu, diese zu ergreifen. Zu diesem Ergebnis kommen Psychologinnen und Psychologen an der Freien Universität Berlin, wie die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) berichtet. (18.06.15) Mehr

Die Reise durch's Genderland

Die-Reise-durchs-Genderland"Die Reise durch's Genderland" ist eine neuentwickelte, thematische Spielekette für Jugendgruppen, Freizeiten oder Schulungen für Haupt- und Ehrenamtliche. Das Spiel wurde von der Kontaktstelle Evangelische Jugend Dortmund in Kooperation mit der Medienpädagogin Birgit Klein entwickelt. Die Spiel-Module können sowohl einzeln als auch als großes Gesamtspiel eingesetzt werden. Das Spiel sensibilisiert Jugendliche ab 13 Jahren auf unterhaltsame Art für die Gender-Thematik. (15.06.15) Mehr

Beispiele aus der Schulpraxis gesucht

2012_Urban-Teens_In-eigener-SacheDie Website Gender und Schule will konkrete Anregungen zur gendersensiblen Gestaltung des Unterrichts, die aus der schulischen Praxis stammen, weitergeben. Wir suchen auch gute Beispiele für gendersensibles Schulleben. Lehrkräfte und Schulen können eigene Beiträge verfassen oder Informationen und Bilder liefern, die von der Redaktion zu Beiträgen verarbeitet werden. Gender und Schule wird unterstützt vom Niedersächsischen Kultusministerium. Kontakt: Online Redaktion Gender und Schule, Elke Rühmeier, ruehmeier@gleichberechtigung-und-vernetzung.de.