Initiative Schule gegen sexuelle Gewalt gestartet

Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, hat die neue bundesweite Initiative "Schule gegen sexuelle Gewalt" vorgestellt. Sie findet in Kooperation mit den 16 Kultusministerien statt. Mit der Initiative sollen die über 30.000 Schulen in Deutschland fachlich unterstützt und ermutigt werden, Konzepte zum Schutz vor sexueller Gewalt zu entwickeln und zum gelebten Schulalltag werden zu lassen. (21.09.16) Mehr

Schulkinder im Verkehr: Jungen verunglücken häufiger als Mädchen

In den meisten Bundesländern hat die Schule nach den Sommerferien wieder begonnen - Autofahrerinnen und -fahrer sollten deswegen beim Fahren besonders auf Schulkinder Rücksicht nehmen. Wie das Statistische Bundesamt (destatis) meldet, verunglückten im Jahr 2015 in Deutschland insgesamt rund 22.500 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren bei Verkehrsunfällen, 53 von ihnen tödlich. (09.09.16) Mehr

frauenORTE sind Lernorte: Theaterpädagogisches Angebot

frauenOrte-NdsIm Rahmen des niedersächsischen Modellprojektes "frauenORTE sind Lernorte" bieten die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hildesheim und das Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) Hildesheim einen unterrichtsbegleitenden Schul-Workshop über die Hildesheimer Reichstagsabgeordnete Elise Bartels an. Das Angebot kann als 4-stündiger Workshop oder als intensiver 8-stündiger Projekttag gebucht werden. (25.08.16) Mehr

Girls'Day und Boys'Day: Jugendliche zeigen große Offenheit

girls-day-boys-dayÜber 5.200 Jungen und Mädchen bestätigen die Wirkung der Aktionstage Girls'Day und Boys'Day auf ihr Berufswahlverhalten. Das ist ein wesentliches Ergebnis der erstmalig eingesetzten Prä-Post-Befragung, ein Instrument zur Messung der direkten und langfristigen Wirkung. Mehr als 50 Prozent der befragten Mädchen gaben im Anschluss an den Aktionstag einen Wunschberuf an, in dem eher selten Frauen tätig sind. Bei den Jungen lag der Anteil der Nennung von Berufen, in denen eher wenige Männer arbeiten, nach dem Boys'Day bei 43 Prozent. (22.08.16) Mehr

Comic-Ausstellung: Ach, so ist das?!

ach-so-ist-das_Ausstellung"Ach, so ist das?! - Eine Wanderausstellung für Schulen und Jugendeinrichtungen" - die Comics der Künstlerin Martina Schradi erzählen wahre Geschichten, die eines gemeinsam haben: Sie regen zum Nachdenken darüber an, welche Hürden und Absurditäten es im Alltag und im Zusammenleben mit Anderen gibt, wenn Menschen eine sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität haben, die nicht der Mehrheit entspricht. Sie Ausstellung richtet sich an Jugendliche, Eltern und Fachkräfte (19.08.16) Mehr

Studie: Berufsorientierung und Gender

Im Forschungsprojekt "Berufsorientierung und Gender" an der Uni Hamburg wird untersucht, welche Optionen, Ressourcen und Praktiken der berufsorientierende Unterricht für die Jugendlichen bereithält und vermittelt. Können die Grenzen der "Geschlechtstypik" durch die untersuchten berufsorientierenden Maßnahmen verschoben werden? Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland und Barbara Scholand haben die vorliegenden Untersuchungsergebnisse dargestellt. (16.08.16) Mehr

Beliebteste Ausbildungsberufe in Niedersachsen

Im Jahr 2015 schlossen 54.714 Jugendliche und junge Erwachsene einen neuen Berufsausbildungsvertrag in Niedersachsen ab. Nach Auskunft des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) waren dies 182 Ausbildungsverträge weniger als im Jahr 2014. Bei der Wahl der Berufsausbildung weichen die Wünsche von Frauen und Männern zum Teil deutlich voneinander ab. (10.08.16) Mehr

Eltern fordern mehr Jugendschutz im Internet

Fast 90 Prozent der befragten Mütter und rund 80 Prozent Väter fordern eine verschärfte Durchsetzung des Kinder- und Jugendmedienschutzes. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Digitale Medien: Beratungs-, Handlungs-, und Regulierungsbedarf aus Elternperspektive" des Deutschen Jugendinstituts (DJI), die die Perspektiven und Wünsche von Müttern und Vätern in den Fokus nimmt. (08.08.16) Mehr

missING - Junge Frauen in MINT

missING_2016Die Broschüre missING richtet sich an Schülerinnen, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen und sich über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten im MINT-Bereich informieren möchten. Die neue Ausgabe enthält ausführliche Porträts von Hochschulen und Studiengängen und stellt Unternehmen vor, die MINT-begeisterten Schülerinnen interessante Berufsperspektiven bieten. missING setzt Signale und zeigt in spannenden Beiträgen, was Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen realisieren können. In praktischen Angeboten wie Workshops, Ferienaktionen sowie Schnupperstudien kann MINT entdeckt, ausprobiert und erforscht werden. missING weckt das Interesse von Mädchen und jungen Frauen an technischen Fragestellungen. Die Publikation stellt insbesondere zu Informations- und Aktionstagen ein attraktives Medium dar, interessierte Mädchen und Eltern nachhaltig auf ihrem Entscheidungsweg zu begeistern und zu unterstützen. www.kompetenzz.de (06.07.16)

Umfrage zeigt: Schülerinnen haben Interesse an MINT-Berufen

Eine Umfrage während der Messen BAUMA und tec2you zeigt: Fast die Hälfte der befragten Mädchen hat großes Interesse an MINT-Berufen. Aber nur knapp ein Drittel (30 Prozent) strebt konkret einen MINT-Beruf an. Ein weiteres Drittel (35 Prozent) der befragten Schülerinnen ist sich noch unsicher, ob sie einen MINT-Beruf ergreifen werden. Hier liegt ein enormes Potenzial. (04.07.16) Mehr

Lernchancen für Mädchen und Jungen gestalten

Lernchancen-fuer-Maedchen-und-Jungen-gestalten_coverWie können Mädchen und Jungen im Schul-alltag gleichermaßen motiviert und besser nach ihren individuellen Begabungen gefördert werden? Die Handreichung "Lernchancen für Mädchen und Jungen gestalten" gibt Anregungen zur geschlechtergerechten Schul- und Unterrichtsgestaltung. Die praxisorientierte Broschüre wendet sich an Schulleitungen, Lehrkräfte und Fachkräfte der Schulsozialarbeit in allen Schulformen. Sie wurde mit Unterstützung des Niedersächsischen Kultusministeriums von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. herausgegeben. Mehr